Zum Inhalt oder zur Navigation

»Wohnen an der Drachenwiese«

Nach Neubauprojekten in unseren Beständen im Ortsteil Köpenick Nord und einem weiteren Projekt im schönen Grünau bauen wir nun in der Köllnischen Vorstadt. Ein Mehrfamilienhaus mit 26 Wohnungen entsteht in der Rudower/Ecke Glienicker Straße.

Aktuelles

Grundsteinlegung: Am 28. Juni erfolgte die traditionelle Grundsteinlegung. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter aus dem Wohngebiet, Mitglieder des Aufsichtsrates, die Architekten (Sypereck Gesellschaft von Architekten mbH), Vertreter des Generalübernehmers (Mattig und Lindner GmbH), die Bauleute vor Ort sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaft. Vorstandsmitglied Andrea Schulz versenkte die Zeitkapsel, in der Tageszeitungen, Geschäftsbericht, Satzung und Mitgliederzeitung der Genossenschaft, aktuelles Münzgeld und Pläne des Baus aufbewahrt werden. Ilse Knospe als Aufsichtsratsvorsitzende wünschte dem Projekt mit einem Hammerschlag viel Glück. Der Hammer sorgte bereits beim ersten Neubau der Genossenschaft 2006 für gutes Gelingen.

Was wird gebaut?

Gebaut werden 26 Wohnungen und eine Demenz - Wohngemeinschaft für 12 Personen. Die Fertigstellung ist für Herbst 2023 geplant.

Wohnungstypen:

  • 5 x 2-Zimmer-Wohnungen (bis zu 67m²)
  • 10 x 3 1/2-Zimmer-Wohnungen (bis zu 98m²)
  • 10 x 4-Zimmer-Wohnungen (bis zu 112m²)
  • 1 x barrierefreie 5-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss
  • 1 x Demenz-WG für 12 Bewohner

Bilder vom Baufortschritt gibt es in der Bilderbox rechts neben dem Artikel!

Wo wird gebaut?

Blick Richtung Glienicker Straße.
Blick Richtung Glienicker Straße.

Das neue Bauprojekt unserer Genossenschaft bildet den Eingang zu unserem Wohngebiet mit 784 Wohnungen. Unsere Häuser aus den 1960er Jahren liegen zwischen der Drachenwiese (als Namenspate) und der Rudower Straße sowie entlang der Ottomar-Geschke-Straße. 1989 kamen sechs Aufgänge mit 84 Wohnungen vom Bautyp WBS 70 in der Mahlower Straße dazu.

Die Verbindung über die Spindlersfelder Brücke bietet einen kurzen Weg in die Wuhlheide, ins FEZ und zum Stadion in der »Alten Försterei«. Für das Wohngebiet spricht auch, dass wichtige Arbeitgeber wie der Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof (WISTA) quasi »um die Ecke« liegen.

Das historische Zentrum von Köpenick mit Altstadtflair, die Schlossinsel und die Mündung der Dahme in die Spree sind nur wenige Gehminuten von den Häusern entfernt. Erholen kann man sich direkt vor der Haustür oder in unmittelbarer Umgebung auf dem Müggelsee oder in den Müggelbergen.

Seinen ungewöhnlichen Namen erhielt dieser Stadtteil übrigens von der Berliner Zwillingsstadt Cölln, die man früher auf einer Landstraße von Köpenick aus erreichen konnte.

Bauschild

 

Vermietung

Sobald die Planung für die Vermietung voranschreitet, werden wir alle Interessierten an dieser Stelle darüber informieren. Bis dahin bitten wir noch um etwas Geduld.